Aktuelles

Sägeketten Ratgeber: Halbmeißel oder Vollmeißel?

Die Auswahl der richtigen Sägekette für ihr Vorhaben ist nicht immer einfach – schließlich müssen zahlreiche Fragen geklärt werden:

-   Welche Sägekette ist die richtige?

-   Halbmeißelkette oder Vollmeißelkette?

-   Welche Sägekette nehme ich für welches Holz?

-   Was ist der Unterschied zwischen Halbmeißel- und Vollmeißel?

-   Welche Kette für Hartholz und Weichholz?

-   Welche Kette passt auf meine Säge?

In diesem Ratgeber werden Sie lernen, welche Sägeketten für welches Einsatzgebiet in Frage kommen, wie Sägeketten aufgebaut sind und welche Kette für Ihr Vorhaben geeignet ist.

Motorsäge im Einsatz

Die richtige Sägekette wählen

Die richtige Sägekette zu wählen ist für ihr Vorhaben enorm wichtig – denn die Sägekette bestimmt maßgeblich über das Schnittverhalten und damit auch die Resultate. Zudem kann bei falscher Wahl die Lebensdauer massiv verkürzt werden, da die Kette abstumpft oder gar kaputt geht. Wo liegen also die Unterschiede zwischen Halbmeißelketten und Vollmeißelketten – und wann wird welcher Kettentyp verwendet?

Wie funktioniert eine Kettensäge?

Bevor wir auf die konkreten Unterschiede der Halbmeißel- und Vollmeißelkette eingehen, beginnen wir mit der Anatomie einer Sägekette. Diese bestehen im Grunde aus 3 Komponenten:

1. Treibglied

2. Verbindungsglied

3. Schneidglied

Skizze Sägekette

Jeder der Komponenten kommt dabei eine unterschiedliche Funktion zu:

1.  Das Treibglied

Das Treibglied ist für die Übertragung der Antriebskraft vom Ritzel auf die Kette verantwortlich und sorgt durch die Mitnehmer für die Verteilung des Kettenhaftöls auf der gesamten Schiene. Diese Mitnehmer haben eine Dreiecksform, welche zur Innenseite der Kette zeigen. Die Außenseite der Treibglieder ist meistens glatt – mit einigen Ausnahmen.

Manche Ketten haben Treibglieder mit einer speziellen Gleitplatte auf der Oberseite, was für ein ruhigeres Schnittverhalten sorgt – besonders für Anfänger geeignet.

Sicherheitstreibglied

2.  Das Verbindungsglied

Das Verbindungsglied ist, wie der Name richtig andeutet, die Verbindung zwischen dem Treib und Schneideglied. Die Verbindungsglieder sind miteinander vernietet bilden die Basis für einen stabilen und reibungslosen Fluss der Kette.

Zusätzlich haben einige Sägeketten spezielle Einkerbungen in den Verbindungsgliedern. Dies sorgt für eine bessere Verteilung des Schmierstoffes, da die Ausbuchtungen das Öl mit transportieren können. 

3.  Das Schneidglied

Das Schneideglied ist als der Teil, welcher für das Zerspanen des Holzes zuständig ist. Die Oberseite ist mit einer rechtwinkligen Schneide mit vorlaufender Abstandsnase, dem sogenannten Tiefenbegrenzer, versehen. Das Zahndach, welches vorlaufend steht, also in Richtung der Kettenbewegung, hebt das Holz an, die Zahnseite schneidet das abstehende Stück ab.

Wie viel Holz auf einmal abgeschnitten wird (sog. Spandicke), ist abhängig von dem Abstand des Tiefenbegrenzers und der Oberkante des Schneidzahns. Dieser Abstand sollte beim Schärfen der Sägekette regelmäßig überprüft und bei Bedarf mit Hilfe einer Tiefenbegrenzerlehre und einer Flachfeile auf das richtige Maß gefeilt werden.

Eine zu großer Tiefenbegrenzerabstand bzw. ein zu tiefes Abfeilen von diesem führt zu einer größeren Spanstärke, was das Schneiden erschwert und die Gefahr eines Rückschlags beim Sägen erhöht. Darüber hinaus verkürzt es die Lebensdauer der Sägekette.

Unterschied Halbmeißel und Vollmeißel

Der Unterschied zwischen Halbmeißelketten und Vollmeißelketten ist die Form der Schneidezähne. Während Halbmeißel abgerundete Seitenkanten haben, sind Vollmeißel kantiger und haben damit eine größere Schnittbreite. Daher werden Halbmeißelketten oft bei leistungsschwächeren Kettensägen verwendet.

Einsatzbereich von Halbmeißelketten

Halbmeißelketten sind grundsätzlich universell einsetzbar, sie werden jedoch überwiegend bei leistungsschwächeren Kettensägen verwendet. Durch den geringeren Materialabtrag haben Sie eine geringere Schnittleistung, gleichzeitig aber auch weniger Wahrscheinlichkeit eines Rückschlags beim Schneiden. Daher sind sie insbesondere im privaten Gebrauch für Anfänger und Hobbynutzer gut geeignet.

Halbmeißelketten werden neben ihrer Rolle als Allrounder in der Regel für Brennholz, Liegendholz und Polterholz verwendet.

Halbmeißel Sägekette

Einsatzbereich von Vollmeißelketten

Vollmeißelketten werden primär bei leistungsstarken Kettensägen verwendet. Die höhere Schnittleistung gegenüber Halbmeißelketten resultiert in einem höheren Materialabtrag und damit schnellerem Schneiden. Zu beachten ist jedoch, dass damit auch die Wahrscheinlichkeit eines Rückschlags steigt. Vollmeißelketten sollten daher eher von geübten oder professionellen Nutzern, wie etwa in der Forstwirtschaft, verwendet werden.

Vollmeißelketten werden üblicherweise für Fällschnitte, Brennholz und sauberes Holz verwendet. Aufgrund der Schnittleistung werden sie häufig für die Bearbeitung großer Holzmengen verwendet, da die Geschwindigkeit deutlich besser ist.

Vollmeißel Sägekette

Die Standzeit gegenüber Halbmeißelsägeketten ist aufgrund der Einsatzbereiche eher geringer – allerdings kann selbst mit einer etwas abgestumpften Vollmeißelkette immer noch geschnitten werden. Das Schärfen gestaltet sich etwas schwieriger als bei der Halbmeißelkette, weshalb sich ein professioneller Schleifservice für Sägeketten durchaus lohnen kann. Wenn Sie also selbst keine Erfahrung im Schleifen von Sägeketten haben, wenden Sie sich an einen Fachmann.

 Welche Kette für welche Säge? 

Die normale 3/8" Sägekette wird auf den meisten gängigen Benzin - Motorsägen der Einstiegsklasse verbaut. Mit diesen Ketten lässt sich ein kleiner Baum problemlos fällen, oder zum Beispiel Meterstücke oder auch stärkere Äste einfach zerkleinern.

Mit unserer ausdruckbaren Schablone kannst du ganz einfach deine Sägekette bestimmen und bei uns bestellen.