Profi

So schärfen Sie Ihre Sägekette richtig

Kettensäge

ErlebenSie vermehrt Rauchentstehung und schneidet Ihre Kettensäge nur mühsam durch das Holz? Mit einer stumpfen Sägekette zu schneiden ist nicht nur ineffizient, sondern kann auch gefährlich sein. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Sägekette selber schärfen und wieder mühelos schneiden können.

Woran erkennen Sie eine stumpfe Sägekette?

Selbst die beste Sägekette stumpft mit der Zeit ab und muss geschärft werden.

Zuerst werden Sie merken, dass die Arbeit zunehmend mühsamer wird und die Nutzung der Kettensäge Sie körperlich verstärkt beansprucht, da die Schneideblätter nicht mehr mühelos durch das Holz gleiten.

Wenn Sie die folgenden Anzeichen bei der Nutzung Ihrer Kettensäge bemerken, ist es vermutlich an der Zeit, die Sägekette zu schärfen oder durch eine neue auszutauschen:
  • Der Widerstand beim Sägen ist hoch und Sie müssen Druck ausüben, um die Sägekette in das Holz zu bekommen. Wenn sich die Sägekette nicht von selbst in das Holz zieht, sondern nur unter Krafteinsatz fortbewegt, ist sie zu stumpf

  • Bei senkrechten Schnitten durch das Holz werden keine groben Späne erzeugt, sondern überwiegend Sägemehl

  • Das präzise Ansetzen der Motorsäge wird zunehmend schwieriger, weil sie rattert und hüpft, anstatt sich selbst ins Holz zu ziehen

  • Die Kettensäge ist geschmiert und verfügt über die richtige Kettenspannung, dennoch tritt vermehrt Rauchentwicklung beim Schneiden auf

  • Einseitig abgestumpfte oder durch den Verschleiß ungleichmäßig lange Schneidezähne führen zu einem schiefen Schnittverlauf

Forstwirt mit Kettensäge

Benötigte Werkzeuge

  • Tiefenbegrenzerlehre

  • Feilenführung (Feillehre) zum Schärfen von Sägeketten

  • Flachfeile

  • Rundfeile

Das gefährliche Aussehen der Schneidezähne einer Kettensäge kann einem Angst einjagen und glauben lassen, dass man die Säge nicht selbst schärfen kann. Aber mit Hilfe einiger kostengünstiger Feilen und dieser Anleitung können Sie Ihre Kettensäge in kurzer Zeit wieder zu Höchstformen auflaufen lassen. Wenn Sie Ihre Sägeketten regelmäßig schärfen, können Sie sie jahrelang benutzen.

Sägekette schärfen: Anleitung

Schritt 1: Überprüfen Sie das Abfallmaterial - Ihre Sägeschnitte.

Sägestaub bedeutet, dass es Zeit zum Schärfen ist. Späne deuten darauf hin, dass die Sägezähne scharf sind.

Hinweis: Eine stumpfe Kette ist gefährlich - sie erhöht das Risiko eines Rückschlags erheblich. Es ist wahrscheinlicher, dass sich die Kette im Material verfängt und nach oben in Richtung des Bedieners treibt.

Das Schärfen ist relativ einfach, wenn die Sägeblätter vom normalen Gebrauch abgestumpft sind. Wenn die Messer durch versehentlichen Kontakt mit Steinen oder Schmutz stark beschädigt sind, müssen Sie die Kette eventuell professionell schärfen lassen oder eine neue Kette kaufen.

Schritt 2: Die richtigen Werkzeuge zur Hand haben

Um eine Sägekette selbst schärfen zu können, benötigen Sie idealerweise die folgenden Werkzeuge:


Eine Rundfeile, die zum Durchmesser der Zahnkehle des Schneidezahns passt.

Hinweis: Die gängigsten Durchmesser für Kettensägen mittlerer Leistung sind 5/32, 3/16 und 7/32 Zoll. Schauen Sie in der Bedienungsanleitung nach den Anforderungen Ihrer Säge oder verwenden Sie die auf dem Antriebsglied eingeprägte Kennung.

Eine Feilenführung, um die Rundfeile beim Schärfen der einzelnen Schneidzähne in einer einheitlichen Tiefe zu halten.

Eine Flachfeile.

Profi-Tipp: Verwenden Sie keine Standard-Feile zum Schärfen einer Kettensäge. Die groben Zähne werden die Schneidebereiche der Sägekette sonst ruinieren.

Kennen Sie Ihre Kette ?

Überprüfen Sie die Schneidezähne (Sägezähne) an Ihrer Kettenschlaufe. Die halbkreisförmigen Schneidkanten lassen sich mit einer Rundfeile schnell schärfen und neu formen. Eine Tiefenbegrenzungsflosse vor jedem Schneidezahn kontrolliert, wie tief der Schneidezahn in das Holz beißt. Die an den Messern geschliffenen Winkel wechseln zwischen links und rechts, um den Sägeschnitt gerade zu halten.

Die Schneidezähne haben halbkreisförmige Schneiden in bestimmten Durchmessern; um sie zu schärfen, verwenden Sie eine Rundfeile mit dem gleichen Durchmesser. Vor jedem Schneidezahn befindet sich ein "Tiefenbegrenzer", ein Stück Metall in Form einer Haifischflosse. Die Spitze des Tiefenbegrenzer ist ein Haar kürzer als die Spitze des Zahns und steuert, wie tief der Zahn beißen kann. Nach wiederholtem Schärfen können die Schneidezähne mit dem Tiefenbegrenzer bündig abschließen - und die Säge am Schneiden hindern. Es ist einfach, die Tiefenbegrenzer mit einer Flachfeile und einer Feilenführung auf die richtige Höhe abzusenken.

Schritt 3: Vorbereitung zum Schärfen der Sägekette

Aktivieren Sie die Kettenbremse und spannen Sie die Schiene leicht in einen Schraubstock ein. Reinigen Sie die Kettensäge von etwaigen Rückständen, wie Holzsplitter, Steinchen oder Staub. Legen Sie anschließend die Führung zwischen die Nieten auf der Kette, wobei die Pfeile auf der Führung zur Nase der Schiene zeigen.

Folgen Sie dem Winkel der oberen Platte der Schneidemaschine; die Rollen auf der Führung verhindern, dass Sie zu tief in die Seitenplatte der Schneidemaschine eindringen.

Schritt 4: Feilen im rechten Winkel

Montieren Sie Ihre Rundfeile in der Feillehre, um die Führung der Feile zu vereinfachen.

Halten Sie die Feile in einem Winkel von 30 oder 35 Grad (überprüfen Sie die Sägeblätter Ihrer Säge) horizontal und vertikal im rechten Winkel zur Stange.

Schritt 5: Feilbewegungen vom Körper weg durchführen

Legen Sie die Feile und die Feilenführung oben und in der Nähe des Stangenendes in ein Messer ein.
Markieren Sie die Oberseite dieses Messers mit einem Filzstift, um anzuzeigen, wo Sie mit dem Schärfen der Kettensäge begonnen haben.
Richten Sie die Feile mit dem werkseitig geschliffenen Winkel auf der Fräse aus.

Hinweis: Dieser beträgt fast immer 30 oder 35 Grad - die meisten Feilenführungen haben auf ihrer Oberseite gravierte Winkel von 30 und 35 Grad, damit Sie den Winkel beim Feilen beibehalten können.

Führen Sie einen Strich unter Beibehaltung des richtigen Winkels auf dem Fräser parallel zum Boden und vom Körper weg aus.

Hinweis: Sie werden spüren, dass die Führung auf dem Schneidezahn und dem Tiefenbegrenzer sitzt. Die ersten paar Striche auf einem stumpfen Schneidezahn können Ihre Hand ein wenig vibrieren lassen.

Führen Sie mit der Feile ruhige, gleichmäßige Striche aus und geben Sie jedem Zahn 5 oder 6 Striche, bis die Oberfläche des Schneidezahns silbern glänzt.
Wenn Sie an der Außenkante des Messers einen Grat spüren, ist der Zahn scharf.
Um eine einheitliche Funktion zu gewährleisten, zählen Sie Ihre Striche pro Schneidezahn und verwenden Sie die gleiche Anzahl von Strichen auf jedem einzelnen.

Schritt 6: Feile mit der Feillehre am Schneidezahn ausrichten

Schauen Sie durch die Feillehre, um den Schneidezahn und die Feile auszurichten.

Hinweis: Sie spüren, wie sich die Feile in der Fräse verschachtelt.

Feilen Sie jeden zweiten Zahn und bewegen Sie sich dann auf die andere Seite der Sägekette, um den Rest zu schärfen.

Schritt 7: Kette vorschieben um weitere Sägezähne zu erreichen

Nachdem ein paar der Schneidezähne geschärft wurden, lösen Sie die Kettenbremse.

Ziehen Sie die Kette nach vorne, um weitere Zähne zum Schärfen freizulegen.

Tipp: Tragen Sie Handschuhe, wenn Sie die Kette vorschieben, um Verletzungen vorzubeugen. Beim Feilen der Zähne können Sie jedoch feststellen, dass Sie ein besseres "Gefühl" für den Kontakt zwischen der Feile und dem Messer haben, wenn Sie mit bloßen Händen arbeiten.

Setzen Sie die Bremse zurück und schärfen Sie den neuen Abschnitt.

Wiederholen Sie diesen Schritt so lange, bis Sie eine Seite der Sägekette vollständig geschärft haben.

Schritt 8: Die andere Seite der Kette schärfen

Schärfen Sie die Schneidezähne weiter, bis Sie den von Ihnen markierten erreichen.

Bewegen Sie sich auf die andere Seite der Säge und schärfen Sie die entgegengesetzt abgewinkelten Schneidezähne, wiederum mit der gleichen Anzahl von Strichen pro Zahn.

Hinweis:

Prüfen Sie die Höhen der Tiefenbegrenzer mithilfe einer Tiefenbegrenzerlehre.

Überprüfen Sie die Höhe der Tiefenmessgeräte mit der Feilführung bei jedem Schärfen.

Wenn sie über die Führung hinausragen, feilen Sie sie bündig mit der Flachfeile ab.

Weitere Tipps zum Schärfen:

Wenn Ihre Säge beim Schneiden zur Seite zieht, liegt das daran, dass die Schneidezähne auf dieser Seite schärfer sind als die auf der anderen Seite. Um den Sägeschnitt in einer geraden Linie zu halten, sollten Sie darauf bedacht sein, jeden Schneidezahn mit der gleichen Anzahl von Strichen und dem gleichen Druck zu feilen.

Die Zähne können bis zu 10 Mal oder mehr geschärft werden, bevor die Kette ausgetauscht werden muss. Wenn Ihre Sägezähne nach einigen Schärf-Vorgängen ungleichmäßig abgenutzt sind, kann ein Fachmann sie nachschleifen, um eine einheitliche Form wiederherzustellen.

Wenn Sie die gleiche Kette einige Jahre lang verwenden und dann eine neue kaufen, greift die neue Kette nicht mehr reibungslos in Ritzel und Schiene ein. Sie verursacht einen raueren Schnitt und einen schnelleren Verschleiß der Säge.

Tipp: Kaufen Sie zwei zusätzliche Ketten und wechseln Sie zwischen den drei gelegentlich durch. Auf diese Weise passen alle Komponenten des Schneidezuges zusammen und verlängern die Lebensdauer Ihrer Kettensäge.

Mit Feilenführungen, die sich an der Schiene festklemmen, stellen Sie sicher, dass Sie an jedem Sägezahn den gleichen Winkel feilen. Sie brauchen zwar etwas länger, aber sie stellen die Schneide wieder auf den exakten, werkseitig geschliffenen Winkel ein, so dass die Wahrscheinlichkeit geringer ist, dass ungleichmäßige Ergebnisse bei den einzelnen Schneidezähnen auftreten.

Im Zweifelsfall sollten Sie Ihre Kette zu einem Profi bringen. Ein Profi wird einen Motor-Kettensägenschärfer verwenden, um jeden Zahn präzise auf eine einheitliche Tiefe und einen einheitlichen Schnittwinkel nachzuschleifen.

FAQs zusammengefasst:

In welchem Winkel schärft man eine Kettensäge?

  • In der Regel beträgt der Schärfwinkel nicht weniger als 25 Grad und nicht mehr als 35 Grad. Dabei werden 25 oder 30 Grad bei Hartholz und gefrorenem Holz; 35 Grad bei nicht gefrorenem Weichholz empfohlen.

Wie oft kann man eine Sägekette schärfen?

  • Wenn die Kette erst sehr spät geschliffen wird, ist in der Regel ein ca. 5-maliges Schleifen möglich. Bei einem frühzeitigen Schliff ist das Nachschleifen bis zu 10 mal möglich, bevor die Sägekette gewechselt werden muss.

Welche Rundfeile für welche Sägekette verwenden?

Der benötigte Feilendurchmesser ist abhängig von der Teilung:

- Für ¼” Teilung: 3,6mm

- Für ⅜” hobby-Teilung: 4,0mm

- Für ⅜” hobby-mini-Teilung: 4,5mm

- Für 325” Teilung: 4,5mm

- Für ⅜” und 404” Teilung: 5,5mm

Für einige Hersteller von Sägeketten mit der Teilung ⅜”: 5,2mm

Die Rundfeilen sollten eine Länge von 200mm haben.

Wann muss die Sägekette geschärft werden?

  • Wenn sich die Kette nicht mehr selbstständig ins Holz zieht, sondern beim Schneiden Druck auf die Kettensäge ausgeübt werden muss, dass sie sich ins Holz frisst. Sind die Sägespäne zudem überwiegend staubähnlich, ist dies ebenfalls ein Indiz für stumpfe Schneidezähne.

Timbertipp

Neu im Timberstore?

Die Produkte der Profis nutzen

Timberstore jetzt entdecken